Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihre Nutzung optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

1  Standardfunktionen

Alle Funktionen der NETx BMS Clients stehen Ihnen auch im NETx Voyager zur Verfügung.

 

2  Erweitertes Trending

Zusätzlich zur Trendingfunktion der NETx BMS Clients stehen im NETx Voyager erweiterte Funktionalitäten zur Verfügung. Der Trend kann während der gesamten Laufzeit jederzeit aktiviert oder deaktiviert werden. Die Konfiguration des NETx BMS Servers müssen Sie dafür nicht ändern. Außerdem haben Sie die Möglichkeit Datenpunkte mit aktiviertem Trending zu einer Trendinggruppe zusammenzufassen und als Trendinggraph darzustellen. Um Trendinggruppen vergleichen zu können, ist es möglich mehrere Trendinggraphen gleichzeitig darzustellen. Je nach Anforderung können Sie die Trends innerhalb einer Trendinggruppe konfigurieren und ein Zeitintervall festlegen. Benötigen Sie einen Trend nicht länger können Sie ihn jeder Zeit wieder aus der Trendinggruppe entfernen.

 

3  Erweitertes Smart Metering

Zusätzlich zur Trendingfunktion der NETx BMS Clients stehen im NETx Voyager erweiterte Funktionalitäten zur Verfügung. Der Trend kann während der gesamten Laufzeit jederzeit aktiviert oder deaktiviert werden. Die Konfiguration des NETx BMS Servers müssen Sie dafür nicht ändern. Außerdem haben Sie die Möglichkeit Datenpunkte mit aktiviertem Trending zu einer Trendinggruppe zusammenzufassen und als Trendinggraph darzustellen. Um Trendinggruppen vergleichen zu können, ist es möglich mehrere Trendinggraphen gleichzeitig darzustellen. Je nach Anforderung können Sie die Trends innerhalb einer Trendinggruppe konfigurieren und ein Zeitintervall festlegen. Benötigen Sie einen Trend nicht länger können Sie ihn jeder Zeit wieder aus der Trendinggruppe entfernen.

 

4  Scheduler - Serverkalender

Das Kalendermodul des NETx BMS Servers steht auch im NETx Voyager zur Verfügung. Sie können somit Kalendereinträge und zeitliche Events flexibel von beliebigen NETx BMS Clients als auch von verschiedenen NETx Voyager Instanzen verwalten.

 

5  Alarmmanagement*

Der NETx Voyager verfügt über einen umfangreichen Alarmmechanismus, mit welchem Sie Alarme definieren können. Wird eine Alarmbedingung erfüllt, bekommen Sie eine entsprechende Information. Diese erscheint wahlweise in einem Pop-up Fenster oder einer eigens entworfenen Alarmseite. Zusätzlich ist eine Benachrichtigung per E-Mail oder SMS möglich. Anhand von Alarmlisten können Sie die Alarmzustände überwachen, bestätigen, quittieren oder unterdrücken. Sämtliche Änderungen der Alarmzustände werden für Sie in einer Alarmlogdatei mitprotokolliert.

 

6  Hinzufügen von Kontrollfunktionen*

Sind die bestehenden Kontrollfunktionen der Feld- und Automationsebene nicht ausreichend, können Sie die fehlenden Funktionen mit dem NETx Voyager auf Managementebene hinzufügen. Dafür stehen Ihnen Eventor und Processor zur Verfügung. Der Eventor ist eine benutzerfreundliche Lösung um Datenpunkte basierend auf unterschiedlichen, zeit- oder wertbasierenden Bedingungen zu verändern. Ist der Eventor nicht ausreichend, können Sie mit dem Processor vordefinierte oder benutzerspezifische VBA Skripts integrieren. Eventor und Prozessor sind während der Laufzeit im Onlinemodus verfügbar.

 

7  Szenenmanager*

Mit dem integrierten Szenenmanager sind Sie in der Lage benutzerdefinierte Szenen zu erstellen. Dafür müssen die Datenpunkte, welche Teil der Szene sein sollen, zugeordnet werden. Sie können auch einen Datenpunkt festlegen, welcher die Aufzeichnung der Szene startet. Ein anderer Datenpunkt wiederum löst die Wiedergabe der gespeicherten Szene aus. Sie können beide Vorgänge direkt auslösen. Innerhalb einer Szene ist es möglich, sowohl reale als auch virtuelle Datenpunkte, welche nur in der Visualisierung verfügbar sind, zu verwenden.

 

8  Erweiterte Kontrollelemente*

Zusätzlich zu den Standardelementen wie z.B. Buttons, Sliders und Images sind erweiterte Kontrollelemente möglich. 

  • Charts mit unterschiedlichen Graphentypen können für die Darstellung historischer Daten herangezogen werden.
  • Historical Data Table für das alternative Darstellen von historischen Werten in einer Tabelle
  • Multi-Controls sind in erster Linie geeignet um Elemente darzustellen, die vom Wert eines Datenpunktes abhängen z.B. Multi-Text, Multi-Picture oder Multi-Internet.
  • Ein RGB-Control ist für die Farbänderung von LEDs vorhanden.
  • Polygon für das Definieren von beliebigen Link Areas

 

9  Main/Backup

Auch der NETx Voyager kann in eine Main/Backup Lösung integriert werden.

 

 

* Vom NETx BMS Server unabhängige Funktionen: Standardfunktionen, Szenenmanager, Alarmmanagement, Hinzufügen von Kontrollfunktionen, Erweiterte Kontrollelemente

Systemvoraussetzungen:

PC: Intel oder AMD - 1.8 GHz (Multicore empfohlen), 4GB RAM, Hard disk: 32 GB (64 GB empfohlen), Ethernetschnittstelle: 100 MBit/s
Betriebssystem: Windows 7 - SP 1 (32 bit | 64 bit), Windows 8 (64 bit) | Windows 8.1 (64 bit), Windows 10, Windows Server 2008 R2 (32 bit | 64 bit), Windows Server 2012 | 2012 R2 (64 bit), Windows Server 2016 (64 bit)